Die Festplatte, auch Hard Disk genannt, ist das wichtigste Speichermedium für Daten in einem Computer. Auf ihr wird das Betriebssystem gespeichert, das den Computer erst benutzbar macht, die Software, mit der man arbeitet und schließlich auch noch die Daten, die man mit diesen Programmen erzeugt.

Optische Laufwerke und Datenträger haben ihre Bezeichnung der Tatsache zu verdanken, dass ihre Daten nicht wie bei Festplatten mit Hilfe von Magnetfeldern, sondern mittels Laserlicht geschrieben und gelesen werden. Zu den optischen Datenmedien gehören als wichtigste Vertreter CDs, DVDs und BluRay-Disks. Bei der Herstellung größerer Auflagen dieser Scheiben werden die Daten im Werk nicht mit einem Laser gebrannt. Stattdessen werden die Daten in den Rohling gepresst. Für kleinere Auflagen oder Einzelanfertigungen hingegen brennt ein Laser die Informationen in die Datenschicht. Gelesen wird immer mittels Laserstrahl.

In einem aktuellen PC gibt es keine Diskettenlaufwerk mehr. Mit anachronistischen 1,44 MB pro Diskette ist in Zeiten von gigabyte-großen USB-Sticks der Anwendungszweck abhanden gekommen. Allerdings hielten sich Diskettenlaufwerke noch in PCs, als es schon längst bessere Alternativen gab. Der Grund war die große Verbreitung dieser Technik begleitet von der Tatsache, dass man bis hin zu Windows XP zusätzliche Treiber während des Setups nur von Diskette laden konnte. Erst Windows Vista im Jahre 2007 war da flexibler! Nichtsdestotrotz sei diese Technik hier erwähnt, da Disketten lange Zeit ein wichtiger PC-Bestandteil waren.

Facebook

fblike1
Besucht Computer-Tutorial auch auf Facebook!