Eine kurze Geschichte der Computerei - Teil 1: Vom Abakus zum Mikrochip

Kategorie: Allgemeines Erstellt: Donnerstag, 26. Januar 2012 Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 26. Januar 2012
-100000 Der Mensch fängt an zu rechnen: Eine Keule und noch 'ne Keule sind ... äääh...
-700 Die Griechen und einige Ostasiatische Völker arbeiten mit einigen abakusähnlichen Rechengeräten.
1647 Blaise Pascal entwickelt eine einfache Maschine zur Addition von Zahlen
ca. 1670 Gottfried Wilhelm Leibnitz verbessert Pascals Maschine, indem er ihr die Fähigkeit zur Multiplikation gibt.
18. Jh. Alessandro Volta entdeckt den elektrischen Strom.
19. Jh. Weitere mechanische Maschinen für die vier Grundrechenarten.

Zur Steuerung von Web-Maschinen werden erstmals Lochkarten eingesetzt, später werden diese zur Datenverarbeitung genutzt

George Boole entwickelt die nach ihm benannte boolesche Algebra, sie bildet durch die Auswertung von Ja/Nein-Informationen den Grundstein der Computertechnologie

1936 Konrad Zuse stellt mit dem Z1 die erste binär arbeitende, programmgesteuerte Rechenmaschine vor, die allerdings noch mechanisch arbeitet. Mit dem Z2 und Z3 hielt dann die Elektronik Einzug, der Z3 enthielt 2600 Relais und konnte 20 Operationen pro Sekunde durchführen.
Einige Jahre später entwickelte Zuse auch die erste Programmiersprache "Plankalkül". Mit dem Z23 stellte Zuse einen Transistorrechner vor.
1943 Mit "Colossus" wurde der erste elektronische Digitalcomputer gebaut. Er enthielt 1500 Vakuumröhren.
1945 ENIAC - Electronic Numerical Integrator And Computer; 18000 Elektronenröhren, einige hundert Multiplikationen pro Sekunde. Die Programmierung erfolgte durch Umstecken und Umlöten von Drähten.

eniac

1956 Die Amerikanischen Physiker Walter Houser Brattain, John Bardeen und William Bradford Shockley erhalten den Nobelpreis für die Entwicklung des Transistors an den Bell Laboratories. Der Transistor stellte eine Revolution im Bereich der Mikroelektronik dar, da durch ihn der Platzbedarf von Computern wesentlich verringert wurde.
60er

Mit der Entwicklung von ICs (Integrated Cicurits) wurde eine neue Stufe der Verkleinerung Eingeläutet. So passten mehrere recht große Transistoren auf einen relativ kleinen Chip

Das US-Militär entwickelt einen Verbund von Rechnern aller Art, das Arpanet. Das Besondere ist, dass die Rechner dezentral vernetzt sind, das heißt, dass sie nicht von einem einzelnen Server abhängig sind, sondern jeder Rechner mit mindestens zwei anderen verbunden ist. Dieses Prinzip sorgt dafür, dass das Netz auch bei Ausfällen einiger Rechner funktionstüchtig bleibt.